Videos zur »Exzellenz in der Lehre«

Auch wenn ich mich von der Rechtspädagogik verabschiedet habe, will ich doch eine einschlägige Pressemitteilung weitergeben. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat im Internet unter dem Titel »Horizonte. Expertengespräche des Stifterverbandes« eine Reihe mit Videos gestartet. Die ersten vier Videos befassen sich mit der Frage »Wie entsteht Exzellenz in der Lehre?«. Die Reihe ist anscheinend auf Fortsetzung angelegt.
Wenn man mich fragte, was zur Verbesserung der Lehre sonst noch möglich wäre, würde ich wohl vorschlagen, sich noch einmal näher mit den Studiengebühren zu befassen. Wahrscheinlich gibt es Untersuchungen über die abschreckende Wirkung der Studiengebühren auf mögliche Studienanfänger. Ich habe die Frage nicht verfolgt. Dramatisch scheint die Wirkung allerdings nicht zu sein. Deshalb ist es wohl nicht abwegig, auch einmal nach positiv motivierenden Wirkungen der Gebühren zu fragen. Es lässt sich immerhin mutmaßen, dass die Gebühren bei den Zahlern eine Anspruchshaltung entstehen lassen, dass die Dozenten diese Haltung spüren und sich entsprechend stärker ins Zeug legen. Die Studenten wiederum könnten die Lehre, für die sie zahlen müssen, eher als knappes Gut schätzen und sie deshalb vielleicht besser nutzen. Effekte dieser Art sind ja wohl bei den kommerziellen Repetitorien zu beobachten. Mir ist bisher keine Untersuchung bekannt, die versucht, solche Effekte zu belegen oder gar zu quantifizieren.

Print Friendly

Related Posts:

  • No Related Posts

Tags: ,

2 Stellungnahmen zu “Videos zur »Exzellenz in der Lehre«”:


  1. Videos zur »Exzellenz in der Lehre« | Recht anschaulich sagt:

    […] die versucht, solche Effekte zu belegen oder gar zu quantifizieren. [Dieser Beitrag wurde auch in rsozblog.de veröffentlicht.] Keine Verwandten Artikel. Tags Exzellenz in der Lehre, StudiengebührenEmpfohlene […]


  2. MW sagt:

    Lieber Herr Prof. Röhl,

    zu Ihrer Anmerkung:

    “Die Studenten wiederum könnten die Lehre, für die sie zahlen müssen, eher als knappes Gut schätzen und sie deshalb vielleicht besser nutzen. Effekte dieser Art sind ja wohl bei den kommerziellen Repetitorien zu beobachten.”

    Das wird ja immer wieder behauptet, aber plausibel finde ich es nicht unbedingt. Weshalb sollten Studiengebühren die Lernmotivation erhöhen? Sind nicht andere Faktoren (Qualität des Lehrangebots, Motivation durch Lehrpersonen, Berufsperspektiven) deutlich wichtiger? Es gibt ja eine Reihe von Studien, die die Behauptung belegen (wollen), dass Studiengebühren sehr wohl einen “abschreckenden” Effekt haben, also von der Aufnahme eines Studiums abhalten.

    Jedenfalls finde ich komerzielle Repetitorien nicht das beste Beispiel. Denn die Erfahrungen belegen doch auch: die Gruppe derjenigen, die sich ohne Rep vorbereiten, schneidet im Vergleich (deutlich) besser ab. Andererseits liegt das wohl auch daran, dass diejenigen, die ohne kommerzielles Repetitorium auskommen, schon eine deutlich höhere Lernmotivation mitbringen. Es erscheint mir schwierig (wenn nicht unmöglich), solche (mittelbaren) Effekte tatsächlich zu messen.

    Beste Grüße
    Michael Wrase

   Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Neueste Beiträge

Zurück zur Homepage von Prof. Röhl